Bodenrichtwerte

Gemäß § 196 des Baugesetzbuchs (BauGB) werden im zweijährigen Turnus die Bodenrichtwerte nach den Bestimmungen des Baugesetzbuches durch den zuständigen Gutachterausschuss ermittelt, zuletzt zum 31.12.2020.

Die Bodenrichtwerte sind durchschnittliche Lagewerte des Bodens für eine Mehrheit von Grundstücken, für die im Wesentlichen gleiche Nutzungs- und Wertverhältnisse vorliegen. Die unter Berücksichtigung der wertbeeinflussenden Merkmale und der Lage des Grundstückes ermittelten aktuellen Bodenrichtwerte sind am Ende dieses Beitrags zum Herunterladen bereit gestellt, ebenso die Bodenrichtwertkarte mit den einzelnen Bodenrichtwertzonen sowie die Auflistung der gebildeten Wertzonen.

Abweichungen des einzelnen Grundstückes vom Bodenrichtwertgrundstück in den wertbeeinflussenden Merkmalen und Umständen –wie Erschließungszustand, spezielle Lage, Grundstücksgestalt und -größe, Art und Maß der baulichen Nutzung, Bodenbeschaffenheit- bewirken in der Regel Abweichungen seines Verkehrswertes vom Bodenrichtwert.

Bodenrichtwerte haben keine bindende Wirkung. Ansprüche gegenüber den Trägern der Bauleitplanung, den Baugenehmigungs- oder den Landwirtschaftsbehörden können weder aus den Bodenrichtwerten, den Abgrenzungen der Bodenrichtwertzonen noch aus den sie beschreibenden Attributen abgeleitet werden.

Die aktuell gültigen Bodenrichtwerte sowie die Bodenrichtwertkarte mit Wertzonenzuteilung für die Gemeinde Wurmberg finden Sie im Anschluss an diesen Beitrag als pdf-Datei zum Herunterladen.

 

Zuständiges Amt