Verabschiedung von Gemeindekämmerer Gerhard Grössle

Bürgermeister Jörg-Michael Teply bedankt sich bei Gerhard Grössle für dessen langjährige Tätigkeit für die Gemeinde Wurmberg.

Etwas Wehmut und Abschiedsschmerz bestimmten das Ende der letzten Gemeinderatssitzung im Jahr 2019: Bürgermeister Jörg-Michael Teply verabschiedete Gemeindekämmerer Gerhard Grössle nach über 41 Jahren Dienst in der Gemeinde Wurmberg (insgesamt 47 Jahre im öffentlichen Dienst) offiziell aus der Ratsrunde. Zwar steht Gerhard Grössle noch einige Zeit in Lohn und Brot bei der Gemeinde; er wird aber aufgrund der beginnenden Freistellungsphase seiner Altersteilzeitbeschäftigung nach dem Landesbeamtengesetz sowie des Abbaus von Resturlaub und Überstunden nur noch sehr sporadisch für die Verwaltung im Einsatz sein – und planmäßig nicht mehr an Gemeinderatssitzungen teilnehmen.

In einer Laudatio und begleitet von einigen Fotoaufnahmen blickte der Bürgermeister zurück auf den Werdegang von Gerhard Grössle, der seit 1. Dezember 1978 für die Gemeinde Wurmberg tätig ist. Er dankte ihm für sein großes Engagement, seine stets wertvolle Fachkenntnis und seinen großen Einsatz zum Wohle der Gemeinde. „Sein Fachwissen und seine Kompetenz haben im Gemeinderat und im ganzen Ort großes Gewicht“, stellte der Bürgermeister fest. Besonders beeindruckend sei die Vielseitigkeit des baldigen Ruheständlers. Neben dem Rechnungs- und Finanzwesen zählten über lange Jahre auch das Personalwesen, die Bauleitplanung und die Protokollführung im Gemeinderat zu seinen Aufgaben. Besonders außergewöhnlich für einen Kämmerer sei jedoch das umfassende technische Know-how von Gerhard Grössle, wodurch er bis zuletzt beinahe vollständig die Funktion eines Ortsbaumeisters erfüllte. Deshalb sei es auch naheliegend gewesen, ihn zum Geschäftsführer des Zweckverbandes Bauhof Heckengäu zu ernennen.

Auch bei der Durchführung von Wahlen und der Organisation des Wirtschaftsbetriebs bei großen Festivitäten der Gemeinde wie zuletzt beim Euro-Bärental-Treffen habe Herr Grössle stets eine tragende Rolle übernommen. „Wir werden uns noch über künftige ehrenamtliche Tätigkeiten unterhalten“, meinte Bürgermeister Teply daher auch mit einem Augenzwinkern. „Auch wenn Herr Grössle dieses Jahr wegen Überstunden-und Urlaubsabbau schon etwas seltener im Rathaus war, können wir uns noch nicht wirklich mit seinem Weggang anfreunden“, meinte Teply abschließend und überreichte Herrn Grössle Präsente der Gemeinde.

Der Stellv. Bürgermeister Jochen Grausam (NWV) richtete als Vertreter des gesamten Gemeinderates ebenfalls noch persönliche Worte des Dankes und des Respekts für das große Engagement und die erbrachten Leistungen an Herrn Grössle und wünschte ihm für die weitere Zukunft alles Gute.

Gerhard Grössle wiederum dankte abschließend Bürgermeister Teply und dem Gemeinderat für die persönlichen Worte, die vielen schönen Jahre und die gemeinsame Zeit mit tollen Erlebnissen.