Wurmberger Löschgruppenfahrzeug in die Ukraine übergeben

Von links nach rechts: Kreisbrandmeister Carsten Sorg (Enzkreis), die Feuerwehrkameraden Frank Hagdorn, Michael Gehring und Mathias Stübner sowie Kommandant Daniel Disam und Bürgermeister Jörg-Michael Teply vor dem Start des Hilfskonvois in Karlsruhe

„Anstrengend, aber sehr eindrucksvoll“ – so lautet das Fazit der Feuerwehrkameraden Michael Gehring, Frank Hagdorn und Mathias Stübner, die im Rahmen eines groß angelegten Hilfskonvois mehrerer Feuerwehren aus Baden-Württemberg das frühere Wurmberger Löschgruppenfahrzeug LF 16 zum Brand- und Katastrophenschutzeinsatz in die Ukraine überführt haben, nach ihrer Rückkehr.

Von 29. April – 2. Mai 2022 wurden unter der Leitung von Frank Jahraus (Kreisbrandmeiser Landkreis Freudenstadt) insgesamt acht Feuerwehrfahrzeuge, darunter zwei Drehleitern, ein Tanklöschfahrzeug, vier Löschfahrzeuge und ein Schlauchwagen nach Polen an die dortige EU-Außengrenze zur Ukraine gebracht. Angeführt vom Einsatzfahrzeug des Freudenstädter Kreisbrandmeisters und begleitet durch ein Versorgungsfahrzeug der Feuerwehr Linkenheim-Hochstetten sowie einen Reisebus für die Rückfahrt ging es insgesamt 25 Stunden über rund 1.450 km über die A5 zur A6 über Nürnberg, Chemnitz und Dresden, den Grenzübergang Görlitz, in Polen vorbei an Breslau und Krakau bis zur Gemeinde Belzec im polnischen Partnerlandkreis Tomaszowski.

Jeweils drei Fahrer wechselten sich dabei ab, so dass bis auf die Tankpausen mit Fahrerwechsel und Vesper der Konvoi ununterbrochen unterwegs war. Die Kraftstoffkosten für den gesamten Konvoi wurden vom Landkreis Freudenstadt getragen, die Firma Oest aus Freudenstadt hatte 60 Liter Motoröl gespendet und der Kreisfeuerwehrverband des Landkreises Freudenstadt übernahm die komplette Versorgung mit Vesper, Obst und Kaltgetränken für die Fahrer. Das Land Baden-Württemberg hatte aus seinem Soforthilfeprogramm 100 Notfallrucksäcke, 300 Handlampen und 300 Paar Feuerwehrstiefel in unterschiedlichen Größen beigesteuert, die in den Fahrzeugen transportiert und direkt an die ukrainischen Feuerwehren übergeben werden.

Die Übergabe der Feuerwehrfahrzeuge und Gerätschaften an die ukrainische Feuerwehr aus Lemberg (Lviv) erfolgte am Sonntag kurz hinter dem Grenzübergang Hrebenne auf ukrainischem Boden, wo es auch eine Einweisung für die ukrainischen Feuerwehrleute gab.

Die Hilfsaktion und Fahrzeugübergabe verlief ohne Zwischenfälle, so dass alle Teilnehmer am Montag, 2. Mai 2022, gegen Mittag wohlbehalten zurückgekehrt sind.

Der Dank gilt allen Beteiligten, die diese einzigartige Hilfsaktion möglich gemacht haben - insbesondere natürlich dem Organisator Frank Jahraus sowie aus Sicht der Gemeinde Wurmberg den drei Fahrern Michael Gehring, Frank Hagdorn und Mathias Stübner.