Empfang der Gemeinde Wurmberg zum 70. Geburtstag ihres ehemaligen Bürgermeisters Helmut Sickmüller

Bürgermeister Jörg-Michael Teply (rechts) gratuliert seinem Amtsvorgänger Helmut Sickmüller im Namen der Gemeinde zum 70. Geburtstag

Ein kurzer Rückblick...

Einen großen Empfang bereitete die Gemeinde Wurmberg ihrem früheren Bürgermeister Helmut Sickmüller anlässlich seines 70. Geburtstages. Rund 150 Gäste waren der Einladung der Gemeinde in die Turn- und Festhalle am vergangenen Samstag, 23.03.2019, gefolgt.

Bürgermeister Jörg-Michael Teply hieß zahlreiche Wegbegleiter/-innen des Jubilars aus dessen 32-jähriger Amtszeit als Bürgermeister willkommen. Ehemalige und aktuelle Mitglieder des Gemeinderates und Mitarbeiter der Verwaltung sowie die Vertreter der örtlichen Kirchen, Vereine und Organisationen – alle waren gekommen, um den Jubilar hochleben zu lassen und mit ihm zu feiern. Neben den Angehörigen und Verwandten von Helmut Sickmüller und seiner Frau Sigrid galten besondere Grüße von Bürgermeister Teply dem Landrat des Enzkreises, Bastian Rosenau, sowie dessen Amtsvorgänger Karl Röckinger, ehemaligen Bürgermeisterkollegen Sickmüllers aus dem Enzkreis sowie dem Gründervater der Gemeinschaft der Euro-Bärentaler, Bürgermeister a.D. Roland Ströbele (ehemals Bärenthal/Lkrs. Tuttlingen).

Im Bild (v.l.n.r.): Landrat Bastian Rosenau, Bürgermeister a.D. Roland Ströbele, Bürgermeister a.D. Helmut Sickmüller, Bürgermeister Jörg-Michael Teply

Auch einige Vertreter aus dem Bereich des (Fussball-) Sports, dem Helmut Sickmüller durch verschiedene Funktionärstätigkeiten besonders verbunden ist, waren anwesend, darunter der Präsident des Bad. Fussballverbandes und DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann.

In seiner Laudatio blickte Bürgermeister Jörg-Michael Teply zurück auf die Entwicklung der Gemeinde und die Errungenschaften, die mit der von 1978 – 2010 andauernden Amtszeit von Helmut Sickmüller als Bürgermeister untrennbar verbunden waren und sind. Auch dankte er seinem Amtsvorgänger für dessen ausdrücklichen Wunsch, statt persönlicher Geschenke mögen die Gäste des Empfangs doch das Kinderferienprogramm der Gemeinde durch eine finanzielle Gabe unterstützen.

Humorvoll verpackt in einer Tagesschau präsentierte Teply später Bilder rund um den Jubilar und sorgte so für Erheiterung und manch herzhaften Lacher im Publikum.

Landrat Bastian Rosenau würdigte in seinem Grußwort den Jubilar als Multitalent mit enormem Sachverstand und Erfahrungsschatz sowie ansteckendem Humor und einer gewissen Schlitzohrigkeit.

Musikalisch umrahmt wurde der Geburtstagsempfang durch den Musikverein Wurmberg-Neubärental und den Gesangverein 1861 Wurmberg mit dem gemischten Chor, dem Männerchor und dem jungen Chor „Da Capo“. Dabei stellten die Vereine ihrerseits ihren Ideenreichtum und Flexibilität unter Beweis und überraschten den Jubilar. So durfte Helmut Sickmüller noch einmal mit dem jungen Chor „Da Capo“, dem er selbst einige Jahre lang als aktiver Sänger angehört hatte, auf die Bühne. Bei „Mama Loo“ zeigte er, dass er immer noch viel Spaß am Singen hat.

Der Musikverein überraschte ganz zum Schluss mit dem „Badnerlied“ und begeisterte damit neben dem „Geburtstagskind“ vor allem die Gäste aus dem badischen Landesteil.

Die Gemeindeverwaltung bedankt sich nochmals bei allen Mitwirkenden sowie Helferinnen und Helfern für die Unterstützung bei der Durchführung des Geburtstagsempfangs. Ferner gilt ein großer Dank den anwesenden Gästen für ihr Kommen sowie für die finanziellen Gaben zugunsten des Kinderferienprogramms – insgesamt sind rund 2.200,00 EUR zusammengekommen.


KOMM-IN

Gollmerstr. 17
75449 Wurmberg
Tel. 07044 9449-30
Fax 07044 9449-50

Mo, Di, Fr:08:30 - 13:00 Uhr
14:00 - 17:00 Uhr
Mi:07:30 - 13:00 Uhr
Do:08:30 - 13:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr
Sa:09:30 - 12:00 Uhr

Rathaus

Uhlandstr. 15
75449 Wurmberg
Tel. 07044 9449-0
Fax 07044 9449-40

Mo - Di:09:00 - 12:00 Uhr
Mi:15:00 - 18:00 Uhr
Do - Fr:09:00 - 12:00 Uhr


Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

Schließen