Zweckverband Breitbandversorgung Enzkreis und Vodafone wollen Glasfaser in den Enzkreis bringen

Zweckverbandsvorsitzender Jörg-Michael Teply und Rolf-Peter Scharfe von der Vodafone (vorne von rechts) unterzeichnen den Netzbetriebsvertrag; Landrat Bastian Rosenau, Lena Klemm (Vodafone), ELB Wolfgang Herz und Friedrich Arz (Vodafone) schauen zu.

Unterzeichnung des Netzbetriebsvertrags – Gigabit-Geschwindigkeit für über 10.000 Haushalte und Firmen geplant – Geförderter Ausbau durch den Zweckverband wird kontinuierlich fortgesetzt

Vodafone Deutschland soll das künftige Breitbandnetz im Enzkreis pachten und betreiben. Dies ist das Ergebnis einer europaweiten Ausschreibung des Zweckverbands Breitbandversorgung im Enzkreis. Verbandsvorsitzender Jörg-Michael Teply und Rolf-Peter Scharfe, Leiter Glasfaser-Kooperationen bei Vodafone Deutschland, haben den Vertrag am Dienstag, 08. Oktober 2019, im Landratsamt unterzeichnet. „Auf unserem Weg in Richtung schnelles Internet im Enzkreis kommen wir nun einen großen Schritt weiter und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit Vodafone“, erklärte Teply.

„Wir freuen uns sehr, dass wir heute mit dem Zweckverband Breitbandversorgung im Enzkreis den Vertrag über den Betrieb des neuen Glasfasernetzes zeichnen. Gemeinsam werden wir hier in den nächsten Monaten und Jahren das Glasfasernetz ausrollen. Mit attraktiven  Produkten und hochwertiger Beratung wird Vodafone die Bürgerinnen und Bürger, sowie die Gewerbetreibenden von der Leistungsfähigkeit des Verbandsnetzes überzeugen und eine hohe Akzeptanz sicherstellen. Darüber hinaus wird Vodafone weiter in die 4G/5G-Mobilfunk-Versorgung und die gigabit-fähigen Kabelnetze im Landkreis investieren. Dieser Mix aus Glasfaser, Kabel und Mobilfunk liefert Bürgern und Unternehmen den notwendigen Anschluss an Zukunftstechnologien der Gigabit-Gesellschaft und bietet Zugang für die Digitalisierung“ ist Rolf-Peter Scharfe von Vodafone vom Erfolg der Kooperation überzeugt.

Im Enzkreis sollen zunächst rund 10.000 Haushalte und Gewerbetreibende, Schulen und Bildungseinrichtungen vom bislang größten Infrastrukturprojekt in der Geschichte des Landkreises profitieren.

Alle Bürgerinnen und Bürger sowie die Unternehmen, die im Ausbaugebiet liegen und bisher ihr Interesse an einem Breitbandanschluss bekundet haben, werden in den nächsten Monaten vom Zweckverband Breitbandversorgung im Enzkreis angeschrieben und über das weitere Verfahren informiert. Dann beginnt nach und nach für einzelne Gemeinden der Aktionszeitraum der Vorvermarktung, in der Glasfaser-Verträge abgeschlossen werden können und die unter anderem durch Informationsveranstaltungen für Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen begleitet wird.

In diesem Aktionszeitraum erhalten unterversorgte Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen die Möglichkeit, einen Glasfaseranschluss und einen Vodafone Glasfaser-Vertrag zu besonderen Konditionen abzuschließen. Im Anschluss an diese „Vorvermarktungsphase“ wird der Anschluss an das Glasfasernetz des Enzkreises für den einzelnen Bürger erheblich teurer. Die Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen im Enzkreis müssen derzeit aber noch nicht tätig werden. Sie werden rechtzeitig über den Aktionszeitraum und die Konditionen informiert.

Parallel zur Ausarbeitung des Netzbetriebsvertrages und seiner Umsetzung führt der Zweckverband den geförderten Ausbau des Breitbandnetzes kontinuierlich fort. So konnten dieser Tage Vertreter des Zweckverbands und mehrerer Verbandskommunen aus den Händen von Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl Förderbescheide mit einem Gesamtvolumen von 460.237,33 Euro in Empfang nehmen.

Allein für die Gemeinde Straubenhardt erhält der Zweckverband 119.113,28 Euro Förderung für fünf Baumaßnahmen in allen Ortsteilen. Über Fördersummen von 83.250 Euro bzw. 64.125 Euro freuen sich neben der Verbandsspitze speziell die Vertreter der Gemeinden Eisingen und Ötisheim für den Ausbau in ihrer Kommune. Kurz nach dem Beschluss des Sternenfelser Gemeinderats, künftig ebenfalls einen Ausbau der sogenannten „weißen Flecken“ über den Zweckverband vorzunehmen, geht ein Förderbescheid in Höhe von 40.269,80 Euro an die nördlichste Enzkreis-Gemeinde. Weitere Fördermittel für Baumaßnahmen in den Verbandskommunen Neuenbürg (34.335,00 Euro), Heimsheim (29.340,00 Euro), Wurmberg (23.283,75 Euro), Knittlingen (22.680,00 Euro), Tiefenbronn (22.530,00 Euro), Mönsheim (10.960,50 Euro) und Birkenfeld (10.350,00 Euro) vervollständigen die neuesten Förderbewilligungen im Enzkreis.

Damit wurden dem Zweckverband in diesem Jahr Fördermittel in Höhe von knapp 900.000 Euro durch das Land Baden-Württemberg bewilligt. Die Fördergelder kommen 17 inner- und überörtlichen Ausbauprojekten in 13 der 25 Verbandskommunen zugute.

Über Mitverlegungsmaßnahmen konnte der Zweckverband inzwischen bereits ca. 10 km der gesamten Backbone-Trassen, somit rund 1/6 der Gesamtneubaustrecke, erstellen und der Abschluss der Verträge zur Anpachtung bestehender Infrastruktur von strategischen Partnern steht ebenfalls unmittelbar bevor.


KOMM-IN

Gollmerstr. 17
75449 Wurmberg
Tel. 07044 9449-30
Fax 07044 9449-50

Mo, Di, Fr:08:30 - 13:00 Uhr
14:00 - 17:00 Uhr
Mi:07:30 - 13:00 Uhr
Do:08:30 - 13:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr
Sa:09:30 - 12:00 Uhr

Rathaus

Uhlandstr. 15
75449 Wurmberg
Tel. 07044 9449-0
Fax 07044 9449-40

Mo - Di:09:00 - 12:00 Uhr
Mi:15:00 - 18:00 Uhr
Do - Fr:09:00 - 12:00 Uhr