AUS DER GEMEINDERATSSITZUNG VOM 1. MÄRZ 2002

Zwei Planungskonzepte zur Ansiedlung von Einkaufsmärkten im Gewann „Banntor“ in Wurmberg stellten Karl Heinz Becker, Prokurist und Leiter der Filialentwicklung der Firmengruppe ALDI-Süd, Rastatt, und Giovanni Fedele, Prokurist der Fa. Günther Lehmann, Karlsruhe, gemeinsam mit Michael Sing vom Architekturbüro Link, Pfinztal, am vergangenen Freitag in der öffentlichen Gemeinderatssitzung vor.

Erstmals wolle sich ALDI in einer kleineren Gemeinde als Zentrum eines größeren Einzugsbereiches niederlassen und somit eine Art Pilotprojekt starten, so Becker. Der Standort Wurmberg sei aufgrund seiner zentralen Lage mit Nachbargemeinden im Umkreis von wenigen Kilometern für dieses Vorhaben prädestiniert. Das Konzept mit einem Supermarkt (sog. Vollversorger mit ca. 8 000 – 10 000 Artikeln) neben ALDI (ca. 600 Artikel) habe sich bereits andernorts bewährt. Die Planung sehe für die beiden Märkte zusammen eine Verkaufsfläche von 1 800 m2 (Supermarkt 1 000 m2, ALDI 800 m2) vor. Die Herren Becker und Fedele rechnen für beide Märkte, die anfangs 25 – 30 Arbeitsplätze bieten sollen, mit einem Investitionsvolumen von insgesamt ca. 5,5 – 6 Mio. Euro. Für den Betreiber des Supermarktes (beispielsweise HL), der die Räumlichkeiten von der Fa. Lehmann langfristig anmieten werde, erwarte man im Durchschnitt ca. 1 000 Kunden pro Tag, für den Discountmarkt ca. 800.

Die beiden Konzeptvarianten, die sich in der Anordnung der Märkte nur unwesentlich unterscheiden, wurden dem Gemeinderat durch Herrn Sing erläutert.

Die Planungsvariante II liege etwas näher am Ort und füge sich, so Architekt Sing, insgesamt besser in die Landschaft ein, da sich die notwendigen Böschungen lediglich auf ca. 1,75 m (in Richtung Wurmberg) bzw. ca. 6,60 m Höhe (in Richtung Wiernsheim/Mönsheim) beliefen. Bei der Variante I erfordere die Anpassung an die bestehende Topografie größere Erdaufschüttungen, welche die genannten Böschungshöhen auf ca. 4,30 m bzw. 9,30 m anwachsen ließen.

Bürgermeister Sickmüller erklärte, dass im Bereich der Variante II ein Grundstück von einer Klage im Flurbereinigungsverfahren betroffen sei, im übrigen jedoch die Eigentümer aller anderen Grundstücke Verkaufsbereitschaft signalisiert hätten. Er betonte gleichzeitig nochmals, dass man seit dem Spätherbst 2000, als die Schließung sowohl des SPAR- als auch des EDEKA-Geschäfts in Wurmberg bekannt wurden, sich intensiv darum bemühe, geeignete Einkaufsmöglichkeiten in der Gemeinde zu schaffen. Für den ursprünglich vorgesehenen Standort am Ortsausgang Wurmberg in Richtung Pforzheim (Gebiet „Dachsteiner Berg“ zwischen Alte Pforzheimer Straße und L 1135) zur Ansiedlung eines Einkaufsmarktes habe man trotz Einschaltung eines Maklers keine Handelskette gewinnen können. Erst durch das beabsichtigte Vorhaben der Fa. Lehmann und der Unternehmensgruppe ALDI sei es nun möglich, für die einheimische Bevölkerung günstige Einkaufsmöglichkeiten zu bieten. Sickmüller fasste dies mit folgenden Leitgedanken zusammen:

1. Wir brauchen nicht fort, wir haben´s am Ort !

2. Kaufkraft wird vor Ort gebunden

3. Nahversorgung bedeutet Lebensqualität

Er wies außerdem noch darauf hin, dass neben dem Grunderwerb für das Vorhaben noch Bauleitplanverfahren durchzuführen seien. Ein vorgezogener Behördentermin habe bereits im letzten Jahr stattgefunden; das Flächennutzungsplan-Verfahren durch den Gemeindeverwaltungsverband „Heckengäu“ sei inzwischen eingeleitet.

Nachdem die Vertreter der Investoren und des Planungsbüros in der Sitzung zahlreiche Fragen aus der Mitte des Gemeinderates beantwortet hatten und lediglich Gemeinderat Andreas Fritz sich kritisch äußerte, beschloss das Gremium schließlich mit 13 Ja-Stimmen bei einer Gegenstimme, dass versucht werden soll, für das Vorhaben „Einkaufsmärkte im Gewann Banntor“ die bestmögliche Lösung zu erreichen.

Zur Wahl von Michael Gehring (24) zum Stellv. Kommandanten der Freiw. Feuerwehr

erteilte der Gemeinderat einstimmig die nach der Feuerwehrsatzung erforderliche Zustimmung und bestätigte somit das Wahlergebnis der Hauptversammlung vom 15. Februar 2002. Bürgermeister Sickmüller dankte bei dieser Gelegenheit Kommandant John-Marco Fader und allen Angehörigen der Feuerwehr für die geleisteten Dienste zum Wohle der Bürgerschaft.

Baugesuche

Der Gemeinderat erteilte das erforderliche Einvernehmen zum Antrag auf Erteilung von Befreiungen zur Errichtung eines Wohnhauses mit Doppelgarage im Kenntnisgabeverfahren auf dem Grundstück Flst.Nr. 18314, Robert-Britsch-Straße. Auch zu den beiden Anträgen im Baugenehmigungsverfahren auf Neubau eines Büro- und Lagergebäudes auf dem Grundstück Flst.Nr. 3027/6, Im Steinernen Kreuz 19, sowie auf Neubau eines Einfamilienhauses mit Garage auf dem Grundstück Flst.Nr. 18331, August-Talmon-Str. 8, stimmte das Gremium den erforderlichen Befreiungen zu.

KOMM-IN

Gollmerstr. 17
75449 Wurmberg
Tel. 07044 9449-30
Fax 07044 9449-50

Mo, Di, Fr:08:30 - 13:00 Uhr
14:00 - 17:00 Uhr
Mi:07:30 - 13:00 Uhr
Do:08:30 - 13:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr
Sa:09:30 - 12:00 Uhr

Rathaus

Uhlandstr. 15
75449 Wurmberg
Tel. 07044 9449-0
Fax 07044 9449-40

Mo - Di:09:00 - 12:00 Uhr
Mi:15:00 - 18:00 Uhr
Do - Fr:09:00 - 12:00 Uhr


Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

Schließen